Zu meiner Person


Alles wirkliche Leben ist Begegnung.
... Der Mensch wird am Du zum Ich.


Martin Buber: Ich und Du. 1923.


Portrait von Dr. Franz Schwediauer


Da ich schon in früher Kindheit durch den Beruf der Eltern mit vielen verschiedenen Menschen in Berührung kam, stand für mich immer „der Mensch“ im Mittelpunkt meines Interesses. Deshalb las ich in meiner Jugendzeit Bücher von Sigmund Freud, Alfred Adler und Viktor Frankl, den drei Begründern von Psychoanalyse, Individualpsychologie und Logotherapie/Existenzanalyse.


Und da mir von V. Frankls Logotherapie schon einiges bekannt war und ich ihn bei Gesprächen und Diskussionen im Fernsehen sah und hörte, ging ich im 2. Semester meines Philosophiestudiums in Wien auch ein Semester in eine seiner Vorlesungen an der Medizinischen Fakultät im Alten AKH.


Was mich in seinen Vorlesungen aber am meisten beeindruckte waren nicht die Inhalte, sondern die Persönlichkeit Viktor Frankls, seine geistige Lebendigkeit, Präsenz und Konzentration und seine sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Gewandtheit. Seine Logotherapie und Existenzanalyse begleitete mich durch die Jahre und da mich das Problem des Menschen und die Philosophie des 20. Jahrhunderts am meisten interessierten, vertiefte ich mich in die Existenz- und Seinsphilosophie Martin Heideggers und verfasste meine Doktorarbeit dazu. Heideggers Philosophie bildet aber zugleich ein philosophisches Fundament der Logotherapie und Existenzanalyse.


So entschloss ich mich mit 60 Jahren zu einer neuen Sinnsuche und Sinnerfüllung für die nächsten Jahrzehnte und begann die Ausbildung zum Psychotherapeuten in Existenzanalyse/Logotherapie. Zu den tiefsten Erfahrungen in der therapeutischen Ausbildung der letzten fünf Jahre gehören für mich die fünf Monate Praktikum in der Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie des Universitätsklinikums Tulln, wo ich schweres psychisches, psychosomatisches und geistiges Leiden von Menschen kennen lernte und in nahe Beziehung damit kam.



Meine Ausbildungen

  • Handelsakademie Linz, Matura
  • Studium der Philosophie (Hauptfach), Politikwissenschaft, Ethnologie, Soziologie. Dissertation in Philosophie zu Martin Heidegger
  • Ärztlich geprüfter Heilmasseur und Heilbademeister, Lehrkuranstalt Theresienbad des BFI Wien in Verbindung mit dem Hanuschkrankenhaus Wien
  • Ausbildung zum Trainer und Coach, diplomierter und zertifizierter Fachtrainer für Wirtschafts- und Sozialkompetenz (SystemCERT, Zertifizierungsgesellschaft m.b.H.)
  • Persönlichkeits-Trainer, Wirtschafts-Trainer
  • 2015 Beginn der fachspezifischen Ausbildung zum Psychotherapeuten in Existenzanalyse/Logotherapie, Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse-Österreich (GLE Österreich)
  • 2019 Psychotherapeutisches Praktikum (550 Stunden): Klinische Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie, Universitätsklinikum Tulln
  • 2020 Berechtigung zur eigenständigen psychotherapeutischen Tätigkeit unter Supervision

Berufliche Erfahrungen

  • Arbeit als Erwachsenenbildner, Kurse und Workshops an vier Wiener Volkshochschulen: Einführung in die Psychologie, Kreativitätsseminare, Philosophie der Lebenskunst
  • Lektor an der FH Wien der WKW: Vorlesungen und Proseminare in Kommunikationsethik, Unternehmens- und Managementethik, Wissenschaftliches Denken
  • Betreuer von Diplomarbeiten, FHWien der WKW
  • Lektor an der Theresianischen Militärakademie, Wr. Neustadt: Vorlesungen und Proseminare in pädagogischer Soziologie, Kultursoziologie
  • Gastlektor an der Babes-Bolyai Universität Cluj-Napoca, Rumänien, Deutsche Abteilung für Journalistik, Kommunikationswissenschaft und Public Relations: Vorlesungen und Proseminare in Kommunikationsethik
  • Trainer, Coach, Workshopleiter im arbeitsmarktpolitischen Bereich mit Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Akademikern. BFI Wien

Publikationen

  • Aufsätze in den Fachgebieten Philosophie, Psychologie, Gesellschafts- und Kulturtheorie.

  • Buchbesprechungen von österreichischen Neuerscheinungen in Philosophie, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (1977 – 2004) für das dreisprachige Periodikum „Bibliography of Philosophy“. International Institute of Philosophie. Paris. Mitglied der Österreichredaktion.

  • W. Donner, F. Schwediauer (Hg.): Helmut Kohlenberger: Prozeß, Spiel. Fragmente zum 2. Jahrtausend. Sonderzahl, Wien 2013.

  • M. Benedikt, R. Knoll, F. Schwediauer, C. Zehetner (Hg.): Verdrängter Humanismus – verzögerte Aufklärung, Band VI. Philosophie in Österreich 1951 bis 2000. Facultas-WUV, Wien 2010.

  • F. Schwediauer, H. Kohlenberger: Vocatur – Es wird gerufen. Gedichte von F. Schwediauer, Texte von H. Kohlenberger. Wien 2015.


Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Phänomenologie und kritische Anthropologie (GPKA)

  • Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse Österreich (GLE-Österreich)

  • Logo GLE-Österreich